Termine

Sonntag, 21. November 2021 18:00 Uhr
Köln
Dinnerlesung des Kölner Literaturhauses
„Eine redliche Lüge“

Bonner Wall 39
50677 Köln

Sonntag, 28. November 2021 16:30 Uhr
Wiesbaden
Literatursalon im Rahmen des Salonfestivals
"Eine redliche Lüge"
Am Birnbaum 32
65191 Wiesbaden
Donnerstag, 2. Dezember 2021 19:00 Uhr
Köln
Literatursalon - Moderation: Yannic Han Biao Federer
"Eine redliche Lüge"

Hans-Driesch-Straße 5
50935 Köln

Mittwoch, 8. Dezember 2021 19:00 Uhr
Bergisch Gladbach
Lesung und Gespräch
"Eine redliche Lüge"

Wipperfürther Straße 45
51429 Bergisch Gladbach

Montag, 17. Januar 2022 19:00 Uhr
Hamburg
Literatursalon
"Eine redliche Lüge"

Sierichstraße 157
22299 Hamburg

Donnerstag, 27. Januar 2022 19:30 Uhr
Essen
Lesung und Gespräch
"Eine redliche Lüge"

Zwölfling 14
45127 Essen

Bücher

Einen Sommer lang arbeitet Elise für das gesellige Paar Margaux und Philippe in deren Ferienhaus in der Normandie. Fasziniert von den vielen illustren Gästen, vom Leben, Wesen und der Ehe der Leclercs, wird die junge Frau zur eindringlichen Beobachterin von Sein und Schein - bis eines Abends die Gelassenheit des Sommers derart umfassend erschüttert wird, dass es auch Elises Leben für immer prägt. mehr lesen
Ausgerechnet Priester! Jahrzehntelang war der lebenshungrige Patenonkel Georg des Literaturprofessors Horand Rovon der Bildfläche verschwunden. Nun ist er zurück: Ohne grundlegende Wesensänderung, aber als Mitglied eines umstrittenen katholischen Ordens. Wie also passen Onkel und Orden zusammen? Und wie hält er's selbst mit der Religion? An unerwarteter Stelle, auf dem Land, findet Roth Antworten. mehr lesen
November 2015, der Morgen nach den Terroranschlägen. Der Flug der Reporterin Caren nach Paris verzögert sich, am Londoner Flughafen Heathrow herrscht nach einem anonymen Anruf Alarmbereitschaft. Nur Carens Sitznachbar lässt sich nicht beunruhigen, sondern verwickelt sie in ein faszinierendes Gespräch um die unmögliche Geschichte, nach der sie ihr Leben lang gesucht hat. Zufall? mehr lesen
Husch Josten erzählt in ihrem dritten Roman vom kuriosen Lebensweg eines Mannes, der nichts will und alles erreicht, und so schließlich die Antwort findet auf eine unermüdlich quälende Frage, die nicht nur das Verschwinden seiner Frau betrifft, sondern die Orientierungslosigkeit einer ganzen Generation umspielt: Warum? mehr lesen
Ein Antiquar wird von einem Hippie überfallen, der von Truman Capote die Nase voll hat. Eine junge Frau trifft, unerkannt, nach 20 Jahren Fritz wieder, den verehrten Vater ihrer Freundin aus Kindertagen. Husch Josten erzählt Geschichten voll überraschender Wendungen, von Menschen, die oft andere als die naheliegenden Gründe haben und über kurz oder lang finden, was ihnen zu ihrem Glück fehlte. mehr lesen
Etwas exzentrisch sind sie alle, die Figuren in Husch Jostens zweitem Roman. Ihre Leben sind bewegt von Bekenntnissen, Botschaften und Neuanfängen auf der Suche nach Glück. Im bürgerlichen London zu Zeiten der Finanzkrise entspannt sich eine unwahrscheinliche Geschichte, die mit einem abgehörten Telefonat beginnt und über eine Leiche im Keller zum Verstehen einer klugen Lebensbotschaft führt. mehr lesen
Wer ist Joseph wirklich? Zweimal träumt Helen weissagungsgleich seinen Tod. Der Exzentriker ist seit Sandkastentagen ihr Freund, nun fühlt sie sich wie seine Nachlassverwalterin zu Lebzeiten. Sie versucht, sein Leben zu ordnen. Aber will er überhaupt reinen Tisch machen – oder ist eher sie selbst auf der Suche? Husch Jostens Debüt erzählt von Liebe und Freundschaft, von Wahrheit und Wahn. mehr lesen

Husch Josten

"Die unwahrscheinlichsten Elemente einer Geschichte sind immer die wahren."
Mehr zur Autorin